Unsere Anlässe

Anlässe

Sommerlager 2019

Anlässlich unseres 60-jährigen Jubiläums verreisten die Blauringmädchen eine Woche zum Olymp, um diesen zu retten. Schaffen sie es?

06.07.2019 - Samstag: Athena (Göttin der Kunst und der Weisheit)

Der erste Tag unseres Lagers stand unter der griechischen Göttin Athena, welche für die Weisheit und Kunst steht. Nach der kurzen Anreise von Erschwil nach Balsthal begannen die Teilnehmerinnen Farbstifte und Filzstifte gekonnt zu führen, damit das diesjährige Tischset passend zum Thema (Rettet den Olymp) kunstvoll, farbenfroh und elegant gestaltet werden konnte.

Am Nachmittag wurde Geschick, Wissen und Strategie im Geländespiel unter Beweis gestellt. In diesem wurden pinke Bänder als Zahlungsmittel gesucht. Wenn eine Gruppe fünf Bändchen gesammelt hat, konnte sie damit eine Frage bezahlen, um anschliessend wieder mit fünf Bändchen eine Antwort zu geben. Im Anschluss wurden eigene Gruppenbänder, sowie eine Fahne mit der Batiktechnik gefärbt. Es entstanden die unterschiedlichsten Bänder, welche die Gruppen während der Woche ausweisen sollten.

Harmonisch und friedlich wurde ins Lager gestartet. Doch während dem Tag erhielten alle anwesenden Götter (Athena, Hades, Aphrodite, Poseidon) jeweils einen Brief von Zeus. Einer dieser Götter hatte Zeus seinen Herrscherblitz gestohlen und alle Götter verdächtigten sich gegenseitig. Ein grosser Streit brach unter den Göttern aus, denn niemand wollte zugeben, dass er den Herrscherblitz gestohlen hatte. Die Götter wandten sich an die Teilnehmerinnen, welche ihnen bei der Entlarvung des Verdächtigen helfen sollen. Während der Lagerwoche sammelten gemäss Zeus die Helferinnen ein blaues Wahrheitsserum. Mit diesem konnte am Freitag der schuldige Gott, welcher durch die ganze Woche Streiche spielte, entlarvt werden. Wer es wohl war?

07.07.2019 - Sonntag: Hades (Gott der Unterwelt)

Am Sonntag machten wir eine Reise zu Hades in die Unterwelt. Das Geländespiel am Morgen war in verschiedene Levels aufgeteilt. Im Himmel mussten die Mädchen als Engel durch ein Spiel zuerst ihre Flügel verlieren. Die nächste Aufgabe war, genügend goldene Wolken zu finden, um mit ihnen zur Erde zu gelangen. Aber Achtung, in diesem Level gab es auch Leiterinnen als böse Engel, die die Teilnehmerinnen fangen und die Wolken wieder einsammeln konnten! Auf der Erde angekommen, spielten die einzelnen Gruppen gegeneinander verschiedene Brettspiel wie Tic-Tac-Toe oder 4-Gewinnt. Die Gewinner erhielten jeweils SIlberbarren, um sich so am Ende den Zutritt zur Unterwelt zu erkaufen. Nach dem letzten sportlichen Spiel haben es alle geschafft und sich den Zutritt zur Unterwelt  - und zum feinen Grillfleisch fürs Mittagessen verdient.

Nach dem Mittagessen mit Plätzli vom Grill und diversen Salaten ging es weiter mit einem Spiel: Raub der Persephone. Während alle gemütlich assen, hat Hades Persephone entführt! Die Mädchen wurden in zwei Gruppen eingeteilt: Die Befreier Persephones und Hades Kompllizen. Die Befreier hatten die Aufgabe, Hades Komplizen ins Gefängnis zu bringen, während die Komplizen sich jedoch gegenseitig beim Gefängnisausbruch helfen konnten (das Spiel ist auch bekannt als Räuber und Bulle). Nach diesem anstrengenden Nachmittag freuten sich alle aufs Duschen und die leckeren Älplermakronen zum Abendessen. Nachdem wir uns alle die Bäuche vollgeschlagen hatten, formten wir noch kreative Zopftierchen fürs Zmorgä am nächsten Tag, assen unser feines Dessert und gingen dann schon bald schlafen.

08.07.2019 - Montag: Ares (Gott des Kriegs und des Kampfes)

Der Montag stand im Blauringlager unter kriegerischem Stern. Ares, der Gott des Krieges und des Kampfes begleitete uns den ganzen Tag. 

So starteten wir den Morgen (nach dem üblichen Morgensport und dem Frühstück) mit einem kleinen Turnier. Die Gruppen massen sich in den Disziplinen Seilziehen, Schwerter stecken und Schwänzchenziehen. Die Teilnehmerinnen zeigten viel Ausdauer und Kraft und umkämpften die Punkte mit ganzem Einsatz.

Zum Mittagessen standen unsere alljährlichen Hot Burger auf dem Programm, welche von den Mädchen und den Leiterinnen mit grossem Genuss verspeist wurden.

Nach dieser wohlverdienten Stärkung traten am Nachmittag alle Gruppen in einem wilden Capture the flag gegeneinander an. Auch die Leiterinnen stellten eine Mannschaft, um die Gruppen herauszufordern. Das Spiel Capture the flag hat das Ziel, die versteckten Gruppenfahnen der gegnerischen Teams zu stehlen und in einen bestimmten Bereich zu transportieren, um so Punkte für sich zu holen. Die Mädchen zeigten auch hier grossen Einsatz und erkämpften sich so Punkt um Punkt.

Nach einem feinen Abendessen, bestehend aus Risotto, Broccoli und Bratwurst ging es kämpferisch weiter. Diesmal standen Kraft und Ausdauer jedoch nicht im Mittelpunkt. Im Ciao-Sepp-Turnier galt es, sein Gehirn zu Höchstleistungen zu animieren und so Gegenspieler für Gegenspieler auszuschalten. Gekrönt wurde der Abend von feinen und schön dekorierten Schokofrüchten am Spiess. So ging ein anstrengender, aber erfolgreicher Montag ruhig zu Ende.

09.07.2019 - Dienstag: Artemis (Göttin der Jagd und des Waldes)

Bilder und Berichte folgen. Am Dienstag feierten wir den Tag der Artemis, der Göttin der Jagd und des Waldes. Nach dem üblichen Morgenturnen und dem Frühstück füllten wir schon unsere Wasserflaschen und packten unsere Rucksäcke. Es ging los - wandern war angesagt! Gemeinsam bezwangen wir den Holzweg in Balsthal. Bei interessanten Stationen, wie zusammen Musik machen, machten wir kleinere Pausen. Fürs Mittagessen gings an eine schöne Feuerstelle mitten auf einem Spielplatz. Dort tobten wir uns aus, bis wir unser Schlangenbrot und undsere Würste grillen konnten. Zum Dessert habeen wir sogar einige Marshmallows erlegt, die wir dann genüsslich zum Dessert über dem Feuer drehten und dann regelrecht verschlangen! Nach einem super Tag ging es dann wieder zurück zu unserem Lagerhaus. Nach dem Duschen und dem Abendessen schauten wir gemeinsam den süssen Film Vaiana. Müde danach, freuten wird uns auf unsere Schlafsäcke.

10.07.2019 - Mittwoch: Aphrodite (Göttin der Schönheit und der Liebe)

Am Tag der Aphrodite, welche für Schönheit und Liebe steht, war auch das Wetter der Schönheit gewidmet. Beginnend mit dem Spiel Tic Tac Toe wurde bereits auf Geschicklichkeit und Schnelligkeit im Morgentraining geachtet. Somit waren alle Gruppen startklar.

Anschliessend konnten sich die Teilnehmerinnen auf einen lagertypischen Orientierungslauf freuen. Nicht nur Posten mussten gesucht und gefunden werden, sondern auch einige Götter, welche den Gruppen knifflige Aufgaben stellten. Eine dieser Aufgaben bestand darin, dass eine leere Getränkedose mit einer ungekochter Spaghetti transportiert werden musste. Bei einem weiteren Posten durfte zum Bestehen der Aufgabe nur ein Bauch der Gruppenmitglieder den Boden berühren. Die Bilder verraten einen spannenden Morgen, an dem alle Gruppen Punkte sammelten.

Nach dem feinen Essen «Hörnli und Ghackets» gestaltete sich der Nachmittag ruhiger, denn im Spiel Werwolf schliefen fast alle ein, trotz vieler Charakteren und hitzigen Diskussionen. Im Anschluss durften die Teilnehmerinnen frei entscheiden, ob sie nochmals ein Spiel spielen, Stelzen laufen oder ein gemütliches Bad in unserem Pool geniessen wollten, währenddem die Leiterinnen Gemüse, Fleisch, Teig und Mozzarella für das Abendessen vorbereiteten. Man ahnt es schon, es gab eine feine Pizza.

Zum krönenden Abschluss des Tages wurde für die Aphrodite eine Mode Show durchgeführt. Dabei wurden die gesammelten Punkte vom Orientierungslauf als Zahlungsmittel verwendet. Bezahlt wurden für Abfallsäcke, Alupapier, Karton, Dosen, Frischhaltefolie und Absperrband. Je kreativer die Outfits desto besser, aber nicht nur die Outfits wurden bewertet, sondern auch der Auftritt, das gewählte Lied und die Anzahl der Materialien. An dieser Stelle ein grosses Kompliment an die Gruppen, welche super Auftritte zeigten. Von dieser einzigartigen Mode Show werden die Erinnerungen noch lange präsent sein.

11.07.2019 - Donnerstag: Poseidon (Gott des Wassers und des Meeres)

Am Donnerstagmorgen haben die Nachwüchsler das Programm übernommen. Passend zum Tagesgott Poseidon, haben sie verschiedene Wasserspiele für die Gruppen organisiert. Es mussten Eisstücke mit den Händen geschmolzen werden, Wasserflaschen mit einem nassen Schwamm umgeworfen werden und einen Wassertransport absolviert werden. Das Ziel war klar: Punkte sammeln, ohne nass zu werden. Dies hat jedoch nicht bei allen geklappt. Als Abschluss wurde das Spiel Ball über die Schnur mit Wasserballonen gespielt. Wer noch nicht nass war, konnte sein Glück beim Ballon platzen mit verbundenen Augen probieren.  

Der geplante Morgen zeigte, dass die Nachwüchsler das «Leitersein» drauf haben, deswegen wurden sie vor Ort in das Leitungsteam aufgenommen und mit der Jublabrille ausgestattet.

Der Tag des Poseidons war aber nicht vorbei, trotz den spannenden Ereignissen. Zum ersten Mal in der Geschichte ging die Schar in die Badi in Balsthal, ein recht teurer, doch lohnenswerter Ausflug. Fix und fertig ging man zurück ins Lagerhaus, wo sich die Leiterinnen direkt an die Zubereitung des Abendessens machten. Anschliessend konnten die Gruppen bei Posten wie Logical, Kreuzworträtsel oder Montagsmaler nochmals Serumpunkte sammeln, die am Freitag vergeben wurden.

12.07.2019 - Freitag: Göttertreff

Das Lager ging zu Ende und es war an der Zeit, mit dem gewonnen Wahrheitsserum den Dieb des Herrscherblitzes zu entlarven. Die Bedingungen des Serums waren folgende:

- Wirkt nur an einem Freitag
- 3 ml Serum für eine Antwort
- nur offene Fragen stellen (dürfen nicht mit Ja/Nein beantwortet werden können)

Die Gruppen begannen zu diskutieren, damit das wertvolle Serum nicht verschwendet wurde. Den Dieb zu entlarven fiel allen Gruppen sehr einfach, denn die meisten wussten bereits nach wenigen Fragen, wer es war: Poseidon. Nach einer weiteren Diskussion mit Poseidon rückte er den Herrscherblitz heraus und sendet ihn direkt zu Zeus in den Olymp via Wasserpost die Toilette hinunter. Zum Glück wurde der Übeltäter entlarvt und der Olymp mit tatkräftiger Unterstützung von den Blauringmädchen gerettet.

Natürlich wurden alle Serumsammlerinnen mit kleinen Preisen belohnt, welcher der Blauring Erschwil als Spenden für das Lager erhielt.

Nach dem Putzen des Lagerhauses in Balsthal konnte eine müde Heimreise nach Erschwil angetreten werden. In Erschwil durften die Teilnehmerinnen das eingeübte Lied vorsingen und den Tanz in einer normalen und abgedrehten Version vor den Eltern tanzen.

Der Blauring Erschwil dankt den Sponsoren, welche ein solch schönes Lager ermöglichen.